<We_can_help/>

What are you looking for?

<11. – 13. März 2022/> Linz Hackt

© 2021 Innovationshauptplatz Linz

>Maria Buchmayr
speaker_info

About The Speaker

Maria Buchmayr

Als Leiterin der Stabsstelle für Nachhaltigkeit im Büro des Rektors habe ich die Aufgabe, Nachhaltigkeit an der JKU auf allen Ebenen zu fördern und fordern. Universitäten als Zentren der Forschung und Wissenschaft und als Bildungsstätten für zukünftige Generationen tragen eine besondere gesellschaftliche Verantwortung, um die großen Herausforderungen der Zukunft zu lösen.

Social Media

Bio

Als Leiterin der Stabsstelle für Nachhaltigkeit im Büro des Rektors habe ich die Aufgabe, Nachhaltigkeit an der JKU auf allen Ebenen zu fördern und fordern. Universitäten als Zentren der Forschung und Wissenschaft und als Bildungsstätten für zukünftige Generationen tragen eine besondere gesellschaftliche Verantwortung, um die großen Herausforderungen der Zukunft zu lösen.

Nachhaltigkeit umfasst die drei Säulen Ökologie, Gesellschaft und Wirtschaft. Will man seinen Betrieb, sein Unternehmen oder seine politischen Strategie im nachhaltigen Sinne gestalten, muss man immer alle drei Zugänge ineinander greifend betrachten und vorantreiben.
Das spiegelt sich im betrieblichen Alltag wieder, aber auch in der Wissenschaft muss sich Nachhaltigkeit manifestieren. Im wissenschaftlichen Kontext sind natürlich die Forschungsinhalte bestmöglich an nachhaltige Fragestellungen zu knüpfen. Dies gilt für die technischen und naturwissenschaftlichen Fächer ebenso wie für die sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen. Zu beachten ist dabei die Brücke zur wirtschaftlichen Seite der Nachhaltigkeit, die eine bedeutende Rolle spielt.

Aber auch im gesellschaftlichen Bereich muss Nachhaltigkeit verankert sein, das betrifft in Unternehmen zu großen Teilen das Personal, dessen Arbeitszufriedenheit und Gesundheit im Vordergrund zu stehen hat. Zugleich hat ein/e Arbeitgeber/in auch eine große soziale Verantwortung für seine MitarbeiterInnen zu tragen – Investition in soziale Projekte sind für verantwortungsvolle, nachhaltig geführte Betriebe selbstverständlich. Netzwerke sind dabei von zentraler Bedeutung.
Der Bereich der Nachhaltigkeit ist sehr weit gefasst, sodass man eine breit gefächerte Herangehensweise benötigt. Es gibt nicht nur DEN einen Blickwinkel, zB. aus technischer oder naturwissenschaftlicher Seite, sondern der Blick muss in alle Richtungen gehen, interdisziplinär angelegt sein. Insofern ist Vernetzung wichtig, um Know How zu bündeln, um Nachhaltigkeit zu erreichen.

In der unmittelbaren Realität werden natürlich kleine Projekte Schritt für Schritt zum Ziel führen, aber das Bewusstsein für die Gesamtheit darf nie verloren gehen. Zudem ist natürlich Fachkenntnis zu der Wirkungsweise von Nachhaltigkeit Voraussetzung.
Last but noch least ist die Aufgabe, Nachhaltigkeit in die Realität umzusetzen immer mit sehr großer persönlicher Überzeugung verbunden.

Zu meiner Person:
2020 bis heute: Leiterin der Stabsstelle für Nachhaltigkeit im Büro des Rektors, Johannes Kepler Universität Linz.
2009 bis 2021: Mitglied des oberösterreichischen Landtags.
2003 bis 2009: Gemeinderätin der Stadt Linz.
2001 bis 2010: Stellvertretende Leiterin der Abteilung für Gleichstellungspolitik, Johannes Kepler Universität Linz.
Studium der Geografie und Regionalforschung an der Universität Wien.